27 | 05 | 2019

DBV bildet Boxtrainer in Nordhessen aus

VfL Bad Wildungen gewinnt Deutschen Boxverband für B-Lizenz-Lehrgang

Der VfL Bad Wildungen war Ausrichter für den grundsätzlich in Frankfurt an der Oder angebotenen und stark nachgefragten B-Lizenz-Lehrgang für Boxtrainer. Die B-Lizenz ist eine inhaltliche Fortsetzung der C-Lizenz und berechtigt erfolgreiche Lehrgangsteilnehmer zur selbstständigen Betreuung vom Boxsportlern bis hin zu Deutschen Meisterschaften.

Enser Tor 01

Vollgepackte Lehrgangswoche

Insgesamt 26 Teilnehmer (darunter 3 Frauen) aus dem gesamten Bundesgebiet (von Lörrach bis Oldenburg) mussten sich 6 Tage lang von morgens 8.30 Uhr bis abends 20.30 Uhr im Seminarraum (Theorie) bzw. einer Sporthalle (Praxis) einem echten Wissens-Marathon stellen. Neben technisch-taktischen Schulungen, standen u.a. auch sportmedizinische Aspekte, Ernährungswissenschaften und Sportpsychologie auf dem Ausbildungsprogramm. Ein echter Bildungskampf über harte sechs Runden bis zur ersehnten B-Lizenz, dem sich die 26 Trainer/innen stellen mussten.

Sportliches Niemandsland reaktivieren

„In Nordhessen gibt es zahlreiche leistungsstarke Boxsportler. Diese sowie die vielen ambitionierten ehrenamtlich tätigen Trainer und der Boxsport selbst verdienen mehr Aufmerksamkeit. Dazu möchten wir einen aktiven Beitrag leisten“, begründet Wolfgang Ochs, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des VfL Bad Wildungen, die Aktivitäten seines Vereins, wie etwa Bewerbungen für Ausrichtungen Ländervergleichskämpfe, überregionaler Wettkämpfe, Kaderlehrgänge oder Trainingsausbildungen. Mit der Ausrichtung des B-Lizenzlehrgangs ist dem VfL Bad Wildungen ein großer Coup gelungen, was auch DBV Lehrwart Lothar Heine bestätigt: „Diese intensiven Bemühungen und spürbare Liebe zum Boxsport beim VfL, insbesondere der Trainer, unter der Leitung von Lothar Junker, der persönliche Einsatz des Hessischen Boxverbands-Präsidenten Daniel Tischer und der spürbare Willen diesen Lehrgang ausrichten zu dürfen hat uns letztendlich überzeugt beim VfL Bad Wildungen diesen ansonsten in Frankfurt an der Oder stattfindenden Lehrgang durchzuführen. Eine längere Warteliste von Bewerber*innen beweist die Attraktivität dieses Lehrgangs, trotz der beachtlichen Teilnahmegebühr von 600,00 € plus der Kosten für Anreise, Verpflegung und Übernachtung.

Gratulation

Höhen und Tiefen des Boxsports

Die Sportart Boxen erlebte beim VfL Höhen und Tiefen. 1958-1952 gab es erstmals eine Boxsportabteilung. Nach der Wiedergründung in 1960 waren die Boxsportler besonders erfolgreich. Die Boxstaffel dominierte alle Bezirksmeisterschaften. Etliche VfL Boxer wurden darüberhinaus Hessenmeister und belegten vordere Plätze bei Deutschen Meisterschaften, wurden selbst in Länderauswahlen berufen. Legendär sind Vergleichs-und Länderwettkämpfe mit Gegnern aus ganz Europa, welche im Kurhaus von Bad Wildungen vor großem Publikum ausgetragen wurden. 1981 fehlte es an Nachwuchs. Die Abteilung löste sich auf. Anregung zur Wiederbelebung der Boxsportabteilung scheiterten lange Zeit. Kooperationen mit bestehenden Gruppen oder Vereinen erwiesen sich als schwierig.

2012 das Comeback

Erst 2012 unter der Verantwortung des VfL-Vorstandsmitglieds Wolfgang Ochs erlebte die Sportart Boxen beim VfL Bad Wildungen sein Comeback, nicht zuletzt weil Ochs mit Ex-Profi Manfred Jassmann, eine nordhessische Box-Ikone und ehemaligen Deutschen Meisterboxer als Trainer gewinnen konnte. Das neue Sportangebot des VfL wird seither gut angenommen. Erster großer Publikumsmagnet war das von Ochs anlässlich des 150-jährigen Vereinsjubiläums imitierte 1.Quellen-Boxturnier (zur Erinnerung an die große Zeit der 1960er-Boxstaffel) in der proppenvollen Wandelhalle von Bad Wildungen.

Dies war die Initialzündung für den Aufbau einer heute sehr erfolgreichen VfL-Boxabteilung, die seit 2014 durch Cheftrainer Lothar Junker geleitet wird, einem mehrfachen Mittelgewichts-Hessenmeister mit zahlreichen Länderauswahl-Berufungen. Neue Trainings-Impulse, gezielte Ausbildung und Förderung von Talenten, Teilnahme an Wettkämpfen und nicht zuletzt eine vorbildliche Integrationsleistung sowie das vorbildliche Engagement des Trainerteams trugen sehr viel zur Stabilisierung der jungen Boxsportabteilung bei, der aktuell mehr als 60 aktive Sportler angehören. Mittlerweile wurden vom VfL Bad Wildungen zwei weitere Quellen-Boxturniere in der besonderen Atmosphäre der Wandelhalle ausgerichtet, Zahlreiche Boxer aus der Region kämpften um Plätze, Medaillen und Pokale. Attraktionen waren jeweils offizielle Länder-Vergleichswettkämpfe von Spitzensportlern aus Hessen gegen die Boxsportelite aus Baden Württemberg sowie Thüringen.

Gemeinsames Ziel von Vorstand und Abteilungsleitung ist die Begeisterung von Nachwuchssportlern und deren Förderung aber auch die permanente Qualifizierung von Trainern.